Haus des

gemeinnützigen Journalismus

 

 

Die Partner

 

Das europäische Zentrum für gemeinnützigen Journalismus wird von der Schöpflin Stiftung und CORRECTIV vorangetrieben.

 

 

Die Schöpflin Stiftung wurde 2001 von Hans Schöpflin mit seinen Geschwistern Albert Schöpflin und Heidi Junghanss im badischen Lörrach gegründet.

 

Die Schöpflin Stiftung ist eine unabhängige und gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die sich in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Zivilgesellschaft engagiert. Sie entwickelt im Rahmen der einzelnen lokalen Arbeitsfelder Projekte und unterstützt darüber hinaus Organisationen bundesweit als Förderstiftung. Der Einsatz für eine lebenswertere Welt und eine bessere Zukunft für die jüngeren und kommenden Generationen steht im Vordergrund.

 

Seit bereits zwei Jahren fördert die Stiftung im Programmbereich „Investigativer Journalismus“ unter anderem auch CORRECTIV und andere Organisationen im Feld des „Non-Profit-Journalismus“.

 

 

CORRECTIV ist das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. CORRECTIV will jedem Bürger Zugang zu Informationen geben.

 

CORRECTIV ist eine von vielen Antworten auf die Medienkrise. Die alten Geschäftsmodelle funktionieren immer weniger. Gleichzeitig müssen Journalisten eine immer komplexere Welt immer besser erklären. Hier setzt correctiv.org an und will investigativen, aufklärenden Journalismus für jeden Verlag, für jeden Sender in Deutschland erschwinglich und zugänglich machen. Zudem initiiert CORRECTIV ein Bildungsprogramm, um die Methoden des aufklärenden Journalismus weiterzugeben. Damit wollen wir Bürger vor Ort dazu befähigen, sich selbst Informationen zu beschaffen und für Transparenz zu sorgen.

 

CORRECTIV finanziert sich vor allem durch Spenden von Bürgern und Zuwendungen von Stiftungen. Seine Recherchen und Geschichten reicht CORRECTIV in Kooperationen an große und kleine Zeitungen und Magazine wie auch an Radio- und Fernsehsender weiter. Darüber hinaus experimentiert CORRECTIV mit innovativen Wegen, große Geschichten im Internet zu veröffentlichen. CORRECTIV hat kaum Druck- oder Vertriebskosten, sondern konzentriert sich auf Inhalte. Der Großteil des Etats von CORRECTIV fließt direkt in aufwändige und investigative Recherchen, die sich viele Medien heute kaum noch leisten können.

 

CORRECTIV ist überzeugt: um Missstände aufzudecken und unsere Demokratie nachhaltig zu schützen, braucht es investigative Journalisten, die gründlich nachhaken, oft jahrelang an einem Thema arbeiten und regelmäßig dazu publizieren. Doch das alleine reicht nicht. Zugleich braucht es interessierte sowie informierte Bürger, die über das Wissen verfügen, aus eigener Kraft in ihren Gemeinden Aufklärung einzufordern.