Haus des

gemeinnützigen Journalismus

WAS BRINGEN WIR DEM STANDORT

 

Wir sind überzeugt, dass unser Haus des gemeinnützigen Journalismus viel für den Standort bringt, an dem es entsteht.

 

Das Haus des gemeinnützigen Journalismus ist ein Kristallisationspunkt, an dem Neues entsteht. Das bedeutet: Hier entstehen nicht nur vorübergehende Projekte. Hier werden neue Unternehmenskonzepte entwickelt. Hier entstehen Firmen und Arbeitsplätze. Dafür schaffen wir den Raum.

 

Die Fusion von Kreativen aus allen Sparten, von Illustratoren über Medienmacher hin zu Programmierern, von Theaterautoren über Filmern hin zu Lehrern, eröffnet Perspektiven für ganz neue Produkte und Formen.

 

Neben der Ausrichtung auf Bedürfnisse von regionalen und lokalen Medien soll die europäische Öffnung des Zentrums für internationale Impulse sorgen. Menschen aus allen möglichen Ländern und Gemeinden sollen hier einen Anlaufpunkt finden, an dem Ideen weiterentwickelt und zurückgegeben werden. Neue Vernetzungen sollen entstehen, aus denen neue Darstellungsformen und Geschäftsideen werden.

 

Auf den rund 5000 Quadratmetern des Hauses des gemeinnützigen Journalismus werden über 200 Dauerarbeitsplätze entstehen und gesichert. Dazu werden rund 200 temporäre Co-Workingarbeitsplätze entstehen, für Menschen, die sich ausprobieren wollen. Zudem werden hier Office-Räume wie in einem Inkubator geschaffen, in denen neue Unternehmen rund um die Informationsvermittlung ihren Startpunkt finden.